Der Friedensschluss zu Münster (nach Gerard Ter Borch)
Objektart
Druckgraphik
Verwalter
Verwalter (Ort)
Inventarnummer/Signatur
HB 192, Kapsel 1030a
Weiteres Exemplar
Verwalter (Name) dupl.
Verwalter (Ort) dupl.
Inventarnummer dupl.
5736 Gr
Zusatzinfo Duplikat
2. Zustand
Verwalter (Name) dupl.
Verwalter (Ort) dupl.
Inventarnummer dupl.
RP-P-OB-68.251
Herstellungsort
Datierung
1848
Beschreibstoff
Papier
Technik
Kupferstich
Radierung
Messtyp
Platte
Messwert (H x B x T)
47,3 x 59,5
Maßeinheit
cm
Inschriften/Stempel
Anbringungsort
Recto
Signatur Beschreibung
Signatur (Typ)
mit zusätzlicher Abbreviatur
Signatur (Inhalt)
Geraert ter Burch pinxit
Signatur (Position)
links unten
Signatur (Typ)
mit zusätzlicher Abbreviatur
Signatur (Inhalt)
Jonas Suyderhoef sculpsit
Signatur (Position)
rechts unten
Kurztitel
Ausst. Kat. Schwerin / Leverkusen / Morsbroich 1998/1999
Seitenzahl
S. 192, Kat.-Nr. 180 (Torsten Fried)
Kurztitel
Hollstein Dutch and Flemish
Seitenzahl
Bd. XXVIII, S. 209, Nr. 15-2(2)
Kurztitel
Kettering 1998
Seitenzahl
S. 40, Abb. 38
Kurztitel
Ausst. Kat. Münster/Osnabrück 1998
Seitenzahl
Bd. I, S. 221, Kat.-Nr. 647
Kurztitel
Ausst. Kat. Amsterdam 2008
Seitenzahl
S. 70, Abb. 4
Kurztitel
Ausst. Kat. Barcelona 2013
Seitenzahl
S. 24
Kurztitel
Muller
Seitenzahl
Bd. I, S. 275, Nr. 1944
Kurztitel
Wussin 1861
Seitenzahl
S. 56–57, Nr. 103
Kurztitel
Wurzbach
Seitenzahl
Bd. II, S. 677–679, Nr. 103
Kurztitel
Ausst. Kat. Schwerin 1961
Seitenzahl
Kat.-Nr. 93
Kurztitel
Plietzsch 1944
Seitenzahl
S. 12–16; Kat.-Nr. 25
Kurztitel
Hofstede 1912
Seitenzahl
S. 10, Nr. 6
Kurztitel
Ausst. Kat. Münster 1998
Seitenzahl
S. 21; Kat.-Nr. 15
Kurztitel
Gudlaugsson 1960
Seitenzahl
S. 18–20; S. 81–82, Kat.-Nr. 57
Kurztitel
Ausst. Kat. Stuttgart 2012
Seitenzahl
S. 125, Kat.-Nr. 66 (Cornelia Manegold)
Kurztitel
Atlas van Stolk
Seitenzahl
Nr. 1947
Kurztitel
Ausst. Kat. Washington 2004
Seitenzahl
S. 74, Abb. 2 (Alison McNeil Kettering)
Kurztitel
Ausst. Kat. Den Haag 1998
Seitenzahl
S. 37–40
Kurztitel
McNeil Kettering 1998b
Seitenzahl
S. 612–613
Kurztitel
Ausst. Kat. Nürnberg 1998
Seitenzahl
S. 17, Kat.-Nr. 2 (Doris Gerstl)
Kurztitel
Ausst. Kat. Münster / Osnabrück 1998
Seitenzahl
Bd. III, S. 221, Kat.-Nr. 647 (Kristin Wiedau)
Bearbeiter
Anna Lisa Schwartz
Kommentar

Der Haarlemer Porträtstecher Jonas Suyderhoef wurde im Jahr der Fertigstellung des Gemäldes von Gerard ter Borch mit seiner Reproduktion beauftragt, die für die Popularisierung des Motivs des Friedensschlusses sorgte.1 

Zu den wichtigsten Abwandlungen der Vorlage zählt die Inschrift, die das Gemälde mit den einleitenden Worten ”ICON EXACTISSIMA“ als Ereignisbild ausweist. Die subscriptio berichtet von den vergangenen Kriegsschrecken und lobt die Eintracht der nun offiziell vereinigten nördlichen Niederlande.2

Die Inschrift PAX OPTIMA RERVM [Der Friede ist das höchste Gut]3 auf der Holztafel an der linken Wand bekräftigt die Bedeutung des Friedens für das Gemeinwohl. Sie ist an die Stelle der Signatur Gerard Ter Borchs getreten, der auf dem Reproduktionsstich, angelehnt an die ursprüngliche Fassung des Porträts, als junger Mann auftritt.

Das Blatt im Germanischen Nationalmuseum stammt wahrscheinlich aus dem 19. Jahrhundert4, was die kontinuierliche Verwendung dieses Erinnerungsbildes belegt.

Neben diesem Reproduktionsstich verlegte der Amsterdamer Rambout van den Hoeye eine für die Zeit typische Ereignisgraphik mit dem von Randbildern umgebenen 'Friedensschwur' als zentrale Darstellung.

ALS

  • 1. Ein solcher Stich befindet sich auch im Rijksmuseum Amsterdam, Inv.-Nr. RP-P-OB-68.251. Die Stiche lassen sich erst ab 1650 auf dem Verkaufmarkt nachweisen.
  • 2. "ICON EXACTISSIMA, QUA AD VIVUM EXPRIMITUR SOLENNIS CONVENTUS LEGATORUM PLENIPOTENTARIORUM HISPANIARUM REGIS PHILIPPI IV. ET ORDINUM / GENERALIUM FAEDERATI BELGII, QUI PACEM PERPETUAM PAULLO ANTE SANCITAM, EX TRADITIS UTRINQUE INSTRUMENTIS, UTRINQUE INSTRUMENTIS, IURAMENTO CONFIRMARUNT, / MONASTERII WESTPAHOLRUM IN DOMO SENATORIA, ANNO MDCXLVIII, IDIBUS MAII." Ein ganz genaues Bild, durch das nach dem Leben abgebildet wird die feierliche Versammlung der bevollmächtigten Gesandten des Königs Philipp IV. von Spanien und der Generalstaaten des verbündeten Belgiens, die den kurz zuvor vereinbarten immerwährenden Frieden mit untereinander ausgetauschten Urkunden eidlich bestätigt haben im Rathaus zu Münster in Westfalen im Jahre 1648 am 15. Mai). Übersetzung nach Ausst. Kat. Schwerin / Leverkusen u.a. 1998/1999, S. 192–193, Kat.-Nr. 180.
  • 3. Die Formulierung stammt aus Silius Italicus, De bello punico, libri XI, Vers 593.
  • 4. Das Papier ist maschinell gefertigt. Zudem wurden zum 250. Jubiläum in Münster erneute Abzüge einer vielleicht aufgestochenen Platte vertrieben, siehe Ausst. Kat. Nürnberg 1998, S. 17, Kat.-Nr. 2 (Doris Gerstl).
Bild-URL
Bearbeitetes Bild URL